eine Schule für morgen

Die Erziehung bildet die Grundlage für die Entfaltung und Selbstbestimmung jedes Einzelnen. Die öffentliche Schule in Biel ist qualitativ gut. Sie achtet darauf, alle Schülerinnen und Schüler gleichberechtigt einzubeziehen. Die Herausforderungen sind gross und Vieles wurde schon unternommen, dass es fortzusetzen gilt. Persönlich liegt mir viel am Bestreben um Chancengleichheit, damit alle Schüler, ob deutsch- oder französischsprachig, berufliche oder schulische Projekte verwirklichen können. Auch ist mir wichtig, dass bei der Digitalisierung der Schule alle einbezogen werden können, Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler. Dies wird nur möglich sein über pädagogische und nicht nur technologisch ausgerichtete Projekte, in genügend und geeigneten Räumen, die neue Lehr- und Lernformen ermöglichen. Und natürlich, um dem wachsenden Bedarf an zweisprachigem Unterricht gerecht zu werden. Es ist wichtig, denjenigen, die dies wünschen, den Zugang zu zweisprachiger Bildung zu ermöglichen. Die Filière bilingue ist ein Weg. Wir müssen kreativ sein, das Eintauchen bietet uns in Biel eine enorme Chance. Es liegt an uns, sie zu ergreifen und sie zu einer echten Stärke für unsere Stadt und unsere Bevölkerung zu machen.